Einsatz für den Rohstoff Hanf: Adelsdorfer Modelabel HempAge erhält Auszeichnung

Hempage AG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Adelsdorf. Die Hempage AG im Landkreis Erlangen-Höchstadt hat sich auf den Handel mit Bekleidung aus Hanf spezialisiert. Seit mehr als zwanzig Jahren betreiben die Mittelfranken Pionierarbeit, um beispielsweise Hemden, Blusen und Jacken, die aus der Nutzpflanze hergestellt werden, zu kreieren und Kunden damit zu erfreuen.

Manche Personen tun sich mit Hanfkleidung noch immer schwer. Anders sieht es bei Verbrauchern mit ökologischer Denkweise aus. Hanf ist von Natur aus resistent gegen Schädlinge, benötigt für ein ertragreiches Wachstum weder Pestizide noch andere bedenkliche Hilfsstoffe.

Somit sind alle Hanftextilien ökologisch einwandfrei und nachhaltig. Dazu besitzen aus Hanffasern gewebte Kleidungsstücke ausgezeichnete Trageeigenschaften und sind feuchtigkeitsregulierend. Vor dem Siegeszug von Baumwolle und Kunstfaser war Hanf zudem über Jahrtausende ein bewährter Rohstoff für Textilien.

Qualitätssiegel und FWF-Mitgliedschaft als Garantie für faire Produktion und Handel

Die Hanffasern werden vor allem in China angebaut und verarbeitet. Hempage erzielt mit seinen dortigen Partnern hervorragende Qualitäten und dies unter ebensolchen Arbeitsbedingungen. Dies lässt sich das Adelsdorfer Unternehmen alljährlich mittels Brand Performance Check durch die Fair Wear Foundation (FWF) bestätigen. „Die FWF ist hinsichtlich Sozialstandards und Arbeitsbedingungen in unseren Augen die einzige vertrauenswürdige Plattform hinsichtlich Zertifizierung und Mitgliedschaft, da sie Prüfungen vor Ort grundsätzlich nur mit örtlichen NGOs durchführt, welche sich der Arbeits- und Menschenrechte verschrieben haben“, sagt Thorsten Keil, Marketingleiter bei Hempage. Die "Organisation für faire Kleidung" ist eine Stiftung mit Sitz in Amsterdam und hat dafür sieben verschiedene Kriterien entwickelt: über Beschaffung, Kontrolle und Korrektur, Umgang mit Beschwerden, Hilfe zur Selbsthilfe, Informationsbeschaffung und Austausch, Veröffentlichung von Dokumenten der Lieferkette sowie Evaluation.

Hempage-Vorstand Robert Hertel ist überzeugt von der seit 2009 bestehenden Mitgliedschaft. Er weiß: "Die FWF hilft uns, unsere Werte durch eine unabhängige und glaubwürdige Stelle nach außen zu tragen." Beim aktuellen Brand Performance Check erreichte sein Unternehmen 81 von 100 möglichen Punkten. Jedes Jahr prüft die Foundation den Status, Hempage erhält jährlich seit 2014 den bestmöglichen Status, den sogenannten "Leader"-Status, verbunden mit dem Recht, das FWF-Logo zu verwenden. Die Adelsdorfer befinden sich in bester Gesellschaft, unter anderem mit dem Modelabel Jack Wolfskin, das ebenso einen Leader-Status besitzt.

In Adelsdorf setzt man auch künftig auf weitere stetige Verbesserungen, insbesondere im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). „CSR“ steht für freiwillige Leistungen einer Firma zu einer nachhaltigen Entwicklung, die gesetzliche Anforderungen übertrifft. Gemeint sind damit unter anderem ökologisch relevante Aspekte und Beziehungen mit Mitarbeitern und Stakeholdern. Die Transparenz der Lieferkette ist für Kunden auch auf der Hempage-Homepage einsehbar.

Seit Juni 2020 ist das Modelabel neues Mitglied bei FAIR BAND, einem Zusammenschluss von mehr als 40 kleinen und mittleren Importeuren und Händlern für fair gehandelte Produkte. Der FAIR BAND wählt seine Mitglieder nach sozialen und ökologischen Kriterien aus, um den Weltläden eine unbedenkliche Auswahl an Lieferanten für ihr Sortiment zu bieten. Zweck der Mitgliedschaft ist vor allem ein besserer Zugang zu neuen Vertriebspartnern.

„Vegan Fashion Award“ für Hempage-Produkte

Erfreulich ist die aktuelle Auszeichnung für eines der Hempage-Produkte durch den Vegan Fashion Award. Dieser wird in mehreren Kategorien seit 2013 alljährlich von der etablierten Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. vergeben. Das ausgezeichnete Hanfhemd wurde von PETA aus dem aktuellen Hempage-Katalog ausgewählt, auf den Verzicht tierischer Materialien geprüft und schließlich prämiert.

Vorstand Robert Hertel freut sich, "dass unser 100 % Hanfhemd DH052 die Auszeichnung gewonnen hat. Es wird wohl der erste 100-prozentige Hanfartikel mit dieser Auszeichnung sein. Wir sind sehr stolz darauf, da es auch eine Auszeichnung des Rohstoffs ist, von dem wir hier alle überzeugt sind und für den wir uns täglich einsetzen."

Kurzporträt Hempage AG, Adelsdorf

Die Hempage AG mit Sitz in der mittelfränkischen Gemeinde Adelsdorf, Kreis Erlangen-Höchstadt, ist ein innovatives Modeunternehmen, das seine Produkte aus dem von Natur aus ökologischen Rohstoff Hanf fertigen lässt. Das Unternehmen ging im Jahr 1999 aus der Fusion der Firmen Colour Connection und Hanfzeit hervor.

Kern der Geschäftstätigkeit sind die faire Herstellung und der Vertrieb von ökologischen Textilien verbunden mit dem Ziel, dem in den letzten Jahrzehnten vernachlässigten Rohstoff Hanf wieder zu der Geltung zu verhelfen, die er nach Meinung der Geschäftsleitung verdient.

Nach Jahren der permanenten Entwicklung und Suche nach geeigneten Produktionsstandorten wurde Alleinvorstand Robert Hertel schließlich im fernen Osten fündig. Im Gegensatz zu billiger Industrieproduktion fertigen die chinesischen Partnerfirmen hochwertige Qualitäten unter fairen Bedingungen. Auch in dieser Hinsicht besitzt Hempage eine Vorreiterrolle, ist deshalb Mitglied der Fair Wear H und besitzt dort den "Leader"-Status.

Erreicht wurde der Status vor allem dadurch, dass man als erstes Label bei seinen chinesischen Partnern Arbeitnehmervertretungen und die Bezahlung des Living Wage, eines existenzsichernden Lohnes, der weit über den örtlichen Mindestlöhnen liegt, eingeführt hat. Auf der Homepage des Unternehmens ist die Lieferkette transparent und authentisch dargestellt.

Heute bietet Hempage seinen Kunden ein breites Sortiment an Mode für Sie und Ihn sowie Accessoires aus Hanftextilien, seit 2018 auch über einen eigenen Online-Endkundenshop. Den weitaus größten Teil seines Umsatzes erzielt das Unternehmen mit seinen derzeit 16 Mitarbeitern über den Großhandel. Abnehmer sind hierbei zahlreiche Modeeinzelhändler, Versandhändler sowie Weltläden, längst hat man sich in der Branche etabliert.

Das gemeinschaftliche und soziale Engagement von Hempage erstreckt sich auch auf die Forschungsarbeit im Bereich der Fasergewinnung und -weiterverarbeitung. Mit drei Mitstreitern hat die Hempage AG deshalb im Jahr 2012 eine Forschungsgesellschaft, die Bast und Faser GmbH in Adelsdorf, gegründet. Zusätzlich arbeitet man in europäischen Gremien mit, die sich der Verbreitung von Hanf in anderen Bereichen wie Dämmmaterialien oder Faserverbundwerkstoffen verschrieben haben. All dies macht Hempage einzigartig.

Zum Selbstanspruch der Adelsdorfer gehört ein respektvoller, kooperativer Umgang mit Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern. Toleranz, Naturverbundenheit sowie Kreativität und Qualitätsbewusstsein sind ebenso wesentliche Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP